Zurück in der Dank-Bar

1000 Gründe, um sich aufzuregen, sich zu ärgern und aus der Haut zu fahren, gibt es jeden Tag genug.

Leider legen wir viel zu oft den Fokus auf die Dinge, die uns negativ beeinflussen und uns die Laune verhageln.

Weil aber beim Lächeln viel mehr Muskeln bewegt werden, als beim Bösegucken und daher mit Sicherheit gesünder ist, möchte ich ab heute wieder regelmäßig in die Dank-Bar einkehren.

Bei all dem Mist, der so passiert, gibt es nämlich jeden Tag dennoch etwas, was schön war und einen Hoffnungsschimmer in das triste Alltagsgrau wirft. 

Wenn ihr mögt, kommt mit, ich lade euch auf einen Drink in der Dank-Bar ein.

Montag: 

Energydrink - nach einem Wochenende zuhause bei meiner Familie ging es zurück nach Stralsund. Knapp 700 Kilometer alleine mit dem Auto zu fahren, ist schon anstrengend. Zwischendurch musste ich einen zähen Umweg fahren, weil es auf der Autobahn einen Unfall gegeben hatte. Aber ich bin zum Glück heil und sicher in Stralsund angekommen. 

 

Dienstag: 

Ingwershot - Vitamine geben Energie und so habe ich viel von dem geschafft, was ich mir vorgenommen hatte. Inklusive unbeliebter Aufgaben wie Monatsabrechnung ...

 

Mittwoch:

Seelenwärmer-Tee - In meinem Briefkasten lag eine wunderschöne Postkarte, die mir viel Glück wünschte und mir mit lieben Worten den Nachmittag versüßte. Es sind die kleinen Dinge!

 

Donnerstag:

Ein letztes Met - Die letzte Stunde meines Schwedischkurses war ein schöner, runder Abschluss. Nun bin ich zuversichtlich, dass alle ihre Prüfung meistern werden. Besonders freue ich mich, dass einige Teilnehmer*innen weiter Schwedisch lernen wollen.

 

Freitag:

Siegestrunk - Beim Karate-Training ist mir ein Tritt, den ich bislang nicht gut konnte, gut gelungen. Es klappt noch nicht immer perfekt, aber mein Trainer hat mich schon gelobt - und bis zur Gurtprüfung sind zum Glück auch noch ein paar Tage Zeit.

 

Samstag:

Kamillen-Tee mit Honig - tut der Stimme gut. Die Chorprobe in Präsenz tat außerdem der Seele gut und stärkte mich mental für die Abschlussarbeiten an einem großen Projekt, das mich die letzten Monate beschäftigt hat. 

 

Sonntag:

Ein gepflegtes Glas Wein - nach einer schönen Messe, einem leckeren Mittagessen, einem wunderschönen Herbstspaziergang gemütlich auf dem Sofa sitzen und die Seele baumeln lassen - was kann man an einem Sonntag mehr wollen? Und dann war auch noch ein Artikel über mein "Weihnachtskaramell" in der Zeitung. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0