Zusammen in einem Zug

Ich sitze im Zug von der Arbeit zurück nach Hause und habe es mir mit einem Buch bequem gemacht. Es gibt doch nichts Schöneres als den Feierabend mit guter Lektüre einzuläuten. Für ein paar Seiten geht das gut und ich komme ein paar Seiten voran. Dann höre ich von hinten die Zugbegleiterin zur Ticketkontrolle herannahen.

"Bitte ziehen Sie ihre Maske auf!", fordert sie eine Mitreisende auf.

"Oh Mann, warum? Musst' ich auf der Hinfahrt auch nicht. Und da war'n sogar Polizisten dabei", mault diese. Die Logik ihrer Argumentation erschließt sich mir nicht und auch die Zugbegleiterin bleibt hart. 

Kaum ist die Zugbegleiterin auch an mir vorbeigegangen, höre ich die Mitreisende wieder ihre Stimme erheben. "Du sollst da nicht hin! Geh da weg!"

Sehen kann ich sie nicht, nur hören, aber das reicht schon, um mich von meiner Lektüre abzulenken. 

"Boah, du sollst nicht überall hinpinkeln!"

Bis eben dachte ich noch, sie redet mit einem kleinen Kind. 

"Komm jetzt wieder hierhin! Du bist eine ganz ganz böse Ratte!"

Sagte sie Ratte? RATTE? - Nein, ich habe keine Angst vor den kleinen Nagern, aber nun springt mein Kopfkino an. Will ich wissen, was da gerade passiert? Wo dieses Tier rumläuft und vielleicht irgendetwas hinterlässt?

"Ja, so ist brav!"

Okay, offenbar ist das Tier wieder dort, wo es hinsoll. Wo auch immer das ist. Der Erfolg hält allerdings nur wenige Minuten, da beginnt die Besitzerin wieder mit kindlicher Stimme ihre Ratte auszuschimpfen. Kurz hege ich die Hoffnung, dass es sich vielleicht nur um eine imaginierte Ratte handeln könnte, dann dringt jedoch ein eindeutiges Fiepen an mein Ohr. 

Noch einen Augenblick später fängt meine Mitreisende an, Ringelreih-Lieder für die Ratte zu singen.

"Sie strampelt mit den Beinen und wackelt mit den Armen. Hoch und runter, immer wieder."

Das Quieken der Ratte wird lauter. Ich kenne mich nicht mit Ratten aus - ist sie wohl begeistert von den Spielchen oder findet sie die Melodie der Lieder genauso nervtötend wie ich?

Mein Buch habe ich weggesteckt und den Rucksack fest zugezogen. Nur für den Fall, dass die Ratte doch noch Reißaus nimmt und sich einen neuen Unterschlupf sucht.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0